Rezepte
Kommentare 1

Spaghetti mit Cashewcreme

Besonders praktisch finden wir Rezepte, für die wir nicht extra einkaufen gehen müssen: Zum Beispiel die auf dem Foto abgebildeten Lebensmittel haben wir meist frisch im Haus. Und so stellen wir euch heute als erstes Rezept im neuen Jahr vegane Spaghetti mit Cashewcreme vor. Wer es noch nicht ausprobiert hat: Pürierte Cashewkerne eignen sich ganz hervorragend als Käseersatz!

Alle Zutaten für Spaghetti mit Cashewcreme auf einen Blick.

Alle Zutaten für Spaghetti mit Cashewcreme auf einen Blick.

Mittlerweile haben wir die frischen Tomaten übrigens durch getrocknete ersetzt. Achtet bitte darauf, dass ihr keine in Öl eingelegten Tomaten verwendet.

Zutaten für drei Personen:

  • 400 g Spaghetti aus Hartweizengries, al dente gegart
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 300 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 10 – 15 getrocknete Tomaten ohne Öl (ebenfalls möglich: sechs frische Tomaten, gewürfelt)
  • 100 g ungesalzene Cashewkerne
  • 300 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • frische Basilikumblätter
  • Olivenöl

 

Und so wird’s gemacht:

Bevor’s losgeht, bitte die getrockneten Tomaten einige Minuten in Wasser einweichen. In einer großen Pfanne die Zwiebeln drei Minuten lang in Öl andünsten, anschließend Knoblauch, Tomaten und Champignons hinzugeben. Bei mittlerer Hitze ca. zehn Minuten weitergaren lassen, gelegentlich umrühren. Währenddessen die Cashewkerne und das Wasser mit einem Stabmixer zu einer Creme pürieren und mit in die Pfanne geben (Achtung: Die Cashewcreme stockt schnell!). Unter ständigem Rühren zwei Minuten ziehen lassen und dann sofort auf einem Teller mit gegarten Nudeln servieren. Basilikumblätter nicht vergessen…

Ein schnelles veganes Pastagericht mit Zutaten, die man meist sowieso zu Hause hat.

Ein schnelles veganes Pastagericht mit Zutaten, die man meist sowieso zu Hause hat.

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentare

  1. Markus B. sagt

    Cashewkerne sind äusserst gesund: proteinreich, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, enthalten sie auch Tryptophan, welches vom menschlichen Körper in Glückshormone (Serotonin) umgewandelt wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *