Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Mein Legokuchen

Ein Kuchen, der aussieht wie Legosteine: Das gibt es auch nicht alle Tage. Mit diesem besonderen Geburtstagsgeschenk hat mich Rita überrascht. Schmeckt toll und sieht sensationell aus!

legokuchen

Das Rezept:

Zutaten für den Teig:

  • 5 Eier
  • 450g Zucker
  • 200g Schmand
  • 150g weiche Margarine
  • 325g Mehl
  • 1 Pckg. Backpulver

Zutaten für die Glasur:

  • Lebensmittelfarbe in den gewünschten Farben
  • Puderzucker
  • Zitrone
  • Konfitüre
  • Marshmallows

So wird’s gemacht:
Zutaten für den Teig verrühren, bis der Teig cremig ist, anschließend auf einem quadratischen Blech mit Backpulver verteilen und bei 200 Grad Celsius 30 Minuten backen. Danach abkühlen lassen und den Kuchen umdrehen – oben ist unten und unten ist nun oben.

Die Marshmallows in der Mitte in zwei gleich große Teile durchschneiden. Das werden die Legostein-Noppen. Die Marshmallows provisorisch auf den Kuchen legen um zu sehen, wo man den Kuchen schneidet um 1er-, 2er-, 4er-, 6er- und 8er-Legosteine zu erhalten. Den Kuchen an den gewünschten Stellen schneiden. Danach die Marshmallows wieder vom Kuchen nehmen.

Nun muss der Kuchen mit den verschiedenen Farben bestrichen werden. Dazu wird die Lebensmittelfarbe mit Puderzucker und etwas Zitronensaft vermischt, bis eine cremige Masse (nicht zu flüssig) entsteht. Das muss mit jeder Farbe wiederholt werden. Mit einem Messer die einzelnen Stücke Kuchen von allen Seiten, nur nicht von unten, beschmieren.

Als letztes die Marshmallows von unten mit einer kleinen Gabel aufspießen und von allen Seiten ebenfalls Farbe auftragen und mit der Seite, wo die Gabel war, auf den Kuchen setzen.

Wer lieber braune Legosteine möchte, kann die gleiche Prozedur mit Konfitüre machen statt mit Lebensmittelfarbe und Puderzucker. Am besten sehen die Legokuchen aus, wenn es viele verschiedene Farben gibt. Für das Auftragen der Zuckermasse braucht man viel Zeit. Mehrere Stunden sollte man dafür einplanen, wenn man sie zum ersten Mal macht.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *